Solange der Klon aktiv ist, gibt es einen hässlichen Header.

23. Januar 2018

WOZU SIND VORSÄTZE GUT?

Hallo ihr Lieben!



In den letzten Tagen habe ich mich über *Instagram* oftmals darüber ausgelassen, was einem gute Vorsätze für das neue Jahr bringen. Ich habe mir dabei die Frage gestellt, wo der Nutzen ist, sich eine Liste zu erstellen und diese dann systematisch abzuarbeiten. Gleichzeitig kamen auch Gedanken auf, wieso es nicht zu jedem anderen Tag gleichermaßen möglich ist, produktiv zu sein und seine Ziele zu verwirklichen?

Motivierte Menschen werden dies natürlich nicht wirklich nachvollziehen können. Aber wenn wir mal ehrlich sind: überall lesen wir vom Neustart und der ersten Seite eines neuen Buches. Dies suggeriert einem natürlich, dass es vollkommen in Ordnung sei, einen Cut in seinem Leben zu machen, indem alles umgekrempelt wird. Verächter dieser Methode sehen es selbstverständlich anders. Doch wie realistisch ist ein Neustart?






FAKT IST

x Das Umfeld ändert sich nicht
x Du änderst dich nicht
x Deine Lebenssituation ändert sich nicht

Das Einzige was sich ändert, ist das Jahr. Eine Zahl, ein Wechsel. Ein Neuanfang?

Vielleicht.

FAKT IST ABER AUCH

x Ein Wandel ist ein schleichender Prozess
x Eine Veränderung findet nur statt, wenn du es wirklich willst
x Der Jahreswechsel ist ein (sehr) guter Anlass dazu

Vorsätze sind also nur etwas für Menschen, die etwas in ihrem Ritualen ändern wollen. Seien sie materiell oder inmateriell. Klar kann jeder von uns Ziele haben und einen Jahreswechsel brauchen wir nicht. Doch wer dies als Motivation braucht, um an sich zu arbeiten, der soll dies auch bitte tun!

Früher war ich ein richtiger Verächter von solchen Methoden. Doch da ich vergangenes Jahr spontan beschlossen hatte, in meinem Leben eine fleischfreie Ernährung (*klick* || *klick*) zu wagen, dachte ich, dies könnte ein Anlass für Neues sein.

WAS SIND MEINE ZIELE UND WIE SCHÄTZE ICH SIE EIN?

x Abnehmen
x Rauchfrei

Wie ihr seht, sind meine beiden Vorsätze die Klassiker! Besonders die Kombination beider Aspekte schätze ich als sehr schwierig ein. Denn es ist keine Seltenheit, dass Personen, die aufhören wollen zu rauchen, automatisch zunehmen. Immerhin fällt ein großer Bestandteil der Tagesgestaltung weg, welches mit der Nahrungsaufnahme kompensiert wird.
Es sind bereits wenige Tage im neuen Jahr vergangen und ich hatte schon das ein oder andere Problem. Immerhin war mein primäres Vorhaben, mit einer Entgiftung durchzustarten. Doch ich muss gestehen, es ist wirklich gewöhnungsbedürftig.

Ich plane aber, euch mit auf diese Reise zu nehmen und euch auf all den Höhen und Tiefen die Realität vor Augen zu halten. Denn nach wie vor bin ich der Meinung, dass viel zu selten Ehrlichkeit im Internet eine wichtige Rolle spielt, während eine pseudo wischiwaschi Welt als Wirklichkeit gesehen wird. So nicht und nicht mit mir!

Wie steht ihr zum Thema Vorsätze?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de