7. Januar 2018

KOLUMNE: WARUM EHRLICHKEIT NICHT IMMER GUT IST

Hallo ihr Lieben!

Normalerweise wird die Ehrlichkeit als eine positive Charaktereigenschaft angesehen. Gerade in einer Gesellschaft, in der viel auf Eigeninteresse und Missgunst basiert, erscheint es den meisten Menschen als löblich, auf eine Person zu treffen, die schonungslos ehrlich zu einem ist. Besonders in Internet werden oftmals Äußerungen rausgehauen, die schnell von der Realität abweichen und nichts mehr mit Ehrlichkeit zu tun haben. Beleidigungen und Unterstellungen sollten an dieser Stelle klar davon abgegrenzt werden. Und auch nicht nur im Internet, auch zur Weihnachtszeit, scheinen wir alle sehr Dünnhäutig zu sein. Mir selbst ist aufgefallen, dass ich dabei zu selten auf meine Mitmenschen achte. Deswegen ist es wichtig, bei einem harmonischen Miteinander darauf zu achten, wie ein guter Umgang gewährleistet wird.



Doch wie Vorteilhaft ist die Ehrlichkeit für einen Menschen?



Aufgrund meiner Erfahrungswerte würde ich darauf antworten, dass es vollkommen von der Situation abhängig ist. Ich denke, die meisten von euch würden mir an dieser Stelle auch zustimmen. Immerhin gibt es Personen, die zwar nach der eignen Meinung fragen, aber letztendlich sie nicht wissen wollen. Dann gibt es Menschen, bei denen es nicht angebracht ist, die Wahrheit zu sagen, da es beispielsweise persönliche Nachteile einbringen könnte. Andere wiederum möchten zwar die Ansichten der Anderen erfahren, aber nur, wenn es mit positiven Eigenschaften gepaart wird.


Wer möchte die Wahrheit nicht wissen?


Nicht jeder möchte die Wahrheit auch wirklich wissen. Gerade in meinem Freundeskreis habe ich bemerkt, dass je nach Charakter, die Menschen unterschiedlich mit der Wahrheit umgehen. So fragt mich beispielsweise eine Freundin bei einem Einkaufsbummel, ob ihr denn das rosa Oberteil mit den Blitzersteinen stehen würde. Würde ich ehrlich antworten, wäre es ganz offensichtlich: NEIN!
Aber meine Erfahrungswerte haben gezeigt, dass nicht jeder Mensch damit umgehen kann. Gerne ist dann auch die Reaktion, dass man dann beleidigt reagiert. Doch gleichermaßen habe ich auch Freundinnen, die es sehr zu schätzen wissen, dass ich kein Blatt vor meinen Mund nehme und gerade heraus meine Meinung sage. Schon mehrfach habe ich als Reaktion gehört, dass wenn andere Menschen nach genau der gleichen Ansicht gefragt werden, sie das Gegenteil von meiner Reaktion dargelegt hätten. Ist das erstaunlich? Überhaupt nicht!
Mal abgesehen davon, dass genauso wie Meinungen und Geschmäcker sehr unterschiedlich sein können, gehen die Menschen auch unterschiedlich mit der Aufforderung um, wenn es darum geht, seine ehrliche Meinung darzulegen. Ich versteh das.


Wo ist es nicht angebracht die Wahrheit zu sagen?


Das Offensichtlichste ist es, wenn wir daran denken, dass wir beispielsweise im Studium oder Beruf oftmals in einer Position sitzen, wo der Dozent oder Chef sprichtwörtlich am längeren Hebel sitzt. Aus gesellschaftlicher Sicht eine große Zwickmühle. Immerhin ist man in einer nahezu bedürftigen Situation und kann nicht sein Herz auf der Zunge präsentieren. Aber auch in meinem Freundeskreis habe ich gelernt, darauf aufzupassen, wie ich meine Ansichten präsentiere. Denn knallhart jemanden etwas an den Kopf zu knallen, verkraftet nicht jeder. Tendenziell ist es aber, je nachdem, möglich, seine persönlichen Ansichten zu äußern, indem die schonungslose Ehrlichkeit hübsch verpackt wird.


Wer möchte die Wahrheit schön eingepackt haben?

Wahrheit und Ehrlichkeit stehen für mich an einer Stelle. Und auch, wenn ich trotzdem noch der Ansicht bin, dass es immer besser ist, ehrlich zu sich und seinen Mitmenschen zu sein, kommt es unter dem Strich auf die Art und Weise an, wie man sich mitteilt. Denn auch wenn mein Eintrag vielleicht den Eindruck vermitteln mag, dass Ehrlichkeit nur Nachteile mit sich bringen würde, so fällt mir abschließend ein Sprichwort ein, mit dem ich groß geworden bin.




Lügen ist schwerer als die Wahrheit zu sagen. Ehrlich währt am längsten. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er noch die Wahrheit spricht.

Okay. Es waren eigentlich drei Sprichwörter. 


Ehrlichkeit ist gut und immer der richtige Weg. Doch Ehrlichkeit funktioniert auch nur dann, wenn wir ein Gespür für unsere Mitmenschen haben. Wir können nicht davon ausgehen, dass sich jeder unserer Art und Weise der Äußerung anpassen möchten. Für ein harmonisches Miteinander ist es dementsprechend wichtig, gerne einmal einen Gang zurückzuschrauben und darüber nachzudenken, wie unsere Meinung denn ankommen könnte, bevor wir sie äußern.

1 Kommentar:

Gerda Heitmeier hat gesagt…

Hallo Katha, sehr interessanter und wahrer Artikel!
Bist du Journalistin?

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de