17. April 2013

ERFAHRUNGSBERICHT: SPIESSER SCHREIBWERKSTATT

Ich hatte das Vergnügen, kurzfristig vom 11.04. bis 14.04. an der Schreibwerkstatt der Jugendzeitschrift „Spiesser“ mit dem Themengebiet „Kämpfen, um frei zu sein – 17. Juni 1953“ teilnehmen zu können.
Glücklicherweise liefen die Vorbereitungen gut und ich konnte die lange Anreise nach Plauen auf mich nehmen, um von erfahrenen Persönlichkeiten etwas im Bereich Journalismus und deutsche Geschichte zu lernen.
Die Anreise ist schnell vorüber gegangen. Ich hatte ein wenig Angst, die deutsche Bahn könnte Probleme machen. Doch dem war nicht so. Überraschenderweise war Plauen größer als erwartet und es hätte im Notfall interessante Alternativen gegeben, um die Seele baumeln zu lassen.
Jedoch ist nach der Ankunft nichts nennenswertes geschehen, außer das uns das bevorstehende Programm vorgestellt wurde und wir die Möglichkeit hatten, erste Kontakte zu knüpfen.
Der zweite Tag der Schreibwerkstatt beinhaltete die Schwerpunkte, journalistische Grundlagen und Herangehensweisen. Anhand der Informationen von Experten, deren Vorträgen und etwaige Interviews konnten wir die Kenntnisse zum ersten Mal in diesem Rahmen anwenden.
Klingt super spannend. War es auch. Wenn man gewisse Freiheiten, die aufgrund der Formulierung des Programmheftes aufgetreten sind, unberücksichtigt lässt.
Wie zum Beispiel die Tatsache, dass ich nicht stundenlang darüber sprechen möchte, was ein Bericht, eine Nachricht oder ein Kommentar beinhalten muss. Um daraus zwei Stunden eine Nachricht so auseinander zu pflücken.
Viel lieber wäre ich einen Schritt weiter gegangen. Wäre ein bisschen mehr gefordert worden. Anstatt über mehrere Stunden auf der Stelle zu treten.
Die auf ihrem Gebiet bewanderten Persönlichkeiten trugen somit mehr dazu bei, den Kreislauf der Leere fortzuführen, anstatt den Zuhörern die damaligen Geschehnisse lebhaft zu vermitteln.
Natürlich ein super spannendes Thema. Doch wenn man nur bis zu einem gewissen Grad die Aufmerksamkeit halten kann, weil irgendwann der Punkt angelangt ist, dass sich die Thematik wiederholt oder erst gar nicht bis kaum aufgegriffen wurde, dann ist das tragisch.
Einmal dort angekommen, bleibt dem Teilnehmer jedoch nicht viel Raum, seinen eigenen Kopf durchzusetzen. Dementsprechend ist man an dem, was geplant wurde gebunden. Und das auch, wenn die Spiesser-Mitarbeiter stets bemüht gewesen sind, Kompromisse einzugehen.
Und so zog sich der vermeidlich tiefgründige Tag in die absolute Nonsense der Gleichgültigkeit.
Der dritte Tag in Plauen war vorallem davon geprägt mit Zeitzeugen zu sprechen und an dem bereits festgelegtem Thema zu schreiben.
Während die geladenen Gäste ausschweifend über die Umstände der DDR erzählten und sich vorallem selbst gerne Reden hörten, erschien mir der Titel „Zeitzeugen“ unter dem Aspekt des 17. Juni 1953 übertrieben. Unter Anbetracht dessen, dass der Herr zu dem Zeitpunkt erst zehn Jahre alt gewesen ist und die Dame erst gar nichts zu diesen Umständen sagen konnte, weil sie es nicht selbst miterlebt hat, erschien mir dies ein wenig suspekt.

Meine Freude fixierte sich somit mehr an den mir gegebenen Möglichkeiten des Schreibens in dem darauf folgenden Block der Schreibwerkstatt. Doch dies ist nicht von langer Dauer gewesen. Nach ungefähr zwei Stunden und viel Small Talk mit den anderen Teilnehmern, bin ich bereits fertig gewesen und wusste ebenso nichts mehr mit meiner Zeit anzufangen.
Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Grillabend und einem Lagerfeuer, um weitere Kontakte zu knüpfen. Mich überraschte es sehr, dass die Meinungen über die Schreibwerkstatt teilweise auseinander gegangen sind.
Alle waren der Meinung, dass es nicht schlecht gewesen ist. Doch ob wir etwas gelernt und an Erkenntnissen dazugewonnen haben, scheint nebensächlich.
Denn die Tatsache, dass ich klasse Charakteren kennenlernen durfte und interessante Gespräche geführt habe, war zumindest für den Moment vertröstend.
Der fade Beigeschmack wurde am letzten Tag abgerundet, indem jeder der Jugendlichen ein Zertifikat ausgehändigt bekam, indem die erworbenen Fähigkeiten niedergeschrieben sind.
Erst beim zweiten Blick fiel mir auf, dass die Wortwahl einen künftigen Arbeitgeber an den neuen Fähigkeiten zweifeln lassen könnte.
Als also eine der Damen des Spiesser-Teams mich fragte, ob ich etwas gelernt hätte und ich dies mit einem Nicken beantwortete, habe ich dies auch so gemeint.
Denn selbst wenn man als Teilnehmer aus fachlicher Sicht nicht bedeutend viel an neuem Wissen verschreiben kann, hat man zumindest eine Erfahrung für das Leben gemacht. Und dies findet man allzu oft in ganz anderen Situationen wieder. Doch dafür muss man nicht nach Plauen fahren.

Habt ihr schon einmal an einer Schreibwerkstatt oder ähnlichen Workshops teilgenommen?

Kommentare:

Nici hat gesagt…

Hey, danke für deinen süßen Kommentar :)

Ja, habe auch mal an einem Schreibworkshop teilgenommen. War recht ähnlich aufgebaut wie deiner. Hat aber Spass gemacht und man hat viele coole Leute kennengelernt. Ansonsten kann ich die jugendpresse sehr empfehlen. Bei der politikorange kann man Artikel veröffentlichen (bzw. sich als Redakteur für die nächste Ausgabe bewerben). Wenn du mehr Infos dazu willst, schreib einfach.

Anke S. hat gesagt…

Das hört sich ja garnicht gut an. Ich finde so gezwungene Treffen immer sehr problematisch, lieber einfach so mit ein Paar Bloggern verabreden und quatschen. Danach hat man immer so viele neue Ideen...

LG
Anke

Sabrina hat gesagt…

Ich dachte schon nach den ersten paar Absätzen "ohje, das kann ja nichts werden". :')
Ich habe noch nie an solchen Wettbewerben oder Workshops teilgenommen.
Schade, dass dir die ganze Sache weniger gebracht hat, als erwartet. :o

Sabrina

Cathie hat gesagt…

Erstmal danke für dein tolles Kompliment, sowas hört man als "kleiner Zwerg" in der großen Bloggerwelt sehr gern!
Oh deine Situation kommt mit bekannt vor, ich war im November letzten Jahres auf einer politischen Bildungsreise in Berlin.
Bekommen hatte ich den Platz durch meinen Nebenjob, habe also kaum etwas zahlen müssen. Soweit so gut, als wir aber am Bahnhof ankamen waren wie die einzigen Menschen unter 60 Jahren. Und so war auch das Programm aufgestellt, ich kam mir leicht veräppelt vor. Ich durfte zwar mit Peer Steinbrück sprechen, aber bis auf die Erkenntnis dass ich wohl nich für ihn stimmen würde habe ich politisch nichts neues gelernt..
Aber, ich konnte Freunde in Berlin besuchen, konnte ein paar Plätze besuchen & hatte trotzdem recht interessante Tage.
Irgendwas nimmt man ja immer mit ;)
Liebst, Cathie xx

http://joy-hope-love.blogspot.de/

Einzelkind hat gesagt…

Also ich habe noch nie an einem Workshop teilgenommen.Hab nur ein paar Kunstkurse besucht,aber das wars auch schon...mag sowas nicht soo gerne ^^ Könnte auch dran liegen dass ich wenig Freizeit habe und mich dann nicht "verpflichten" mag :)

Liebste Grüße
zimtkringel.blogspot.de

Charlotte Adele hat gesagt…

I'm not brave enough to go to a writing seminar where I don't know anyone, but it sounds interesting!

Charlotte Adele

Everythings Always Sunny hat gesagt…

wonderful pictures, thanks for sharing!

http://everythingsalwayssunny.com
Kristin
xx

Kyra hat gesagt…

Ich glaube eine Schreibwerkstatt wäre nichts für mich... ich war schon früher in der Schule lieber ein kreativer Freigeist und habe drauf los geschrieben :) Vielen lieben Dank für deinen süßen Kommentar auf meinem Blog - hast du vll Lust auf ggs. folgen? freue mich immer über gleichsprachige Mädels auf meinem Blog!!! Love, Kyra

www.kyras.de

Katta hat gesagt…

Hallo Anke,

jedoch ist dies keine Veranstaltung gewesen, an der explizit "Blogger" teilgenommen haben.
Dmentsprechend hat es unter einem ganz anderen Aspekt stattgefunden.

Liebe Grüße,
Katta.

Kritzelfee hat gesagt…

Das klingt ja interessant :)
Stimmt, neue Erfahrungen gemacht zu haben ist auch viel wert. Und definitiv besser, sich über die zu freuen, als wegen allem, was nicht so toll war, schlecht gelaunt nach Hause zu fahren.
Liebe Grüße!

Shopaholic hat gesagt…

great photos :)

Paola Lauretano hat gesagt…

I love your pics!!!!!
Have a wonderful saturday night darling!!!!!!!!
Kisses from Italy!

Federica Di Silvestro hat gesagt…

AMAZING DEAR!!
HAVE A NICE W.E.!
Federica
smartchicdietreadbooksandfly.blogspot.it

Cristina hat gesagt…

Bellísimo sitio, si me permites me quedo para seguirte!
Abrazos desde Uruguay!
http://perfumederosas-cristina.blogspot.com/

....*☆.¸.☆*'
....*☆.@@ ☆*'
.*☆.@@@@☆*'
....@@@@@@
...☆*@@@@`*☆.¸¸
.......\\\||///.
........\\||//.
.........ƸӜƷ.
..........\|/..♥
...........V....

WTFSTREETSTYLE - MISS APPO hat gesagt…

Hi I love your blog your posts are amazing !!! go check and subscribe

this is my blog http://wtfstreetstyle.blogspot.pt
my istagram username : missappowtfstreetstyle
my facebookpage: http://www.facebook.com/pages/WTF-Street-STYLE/438828776185904?ref=hl

kisses WTF! STREET STYLE !!!

Aurelia hat gesagt…

great photos and inspirations, following U hope you will do the same
http://aprettylife13.blogspot.hu/

fhenny hat gesagt…

really love this photos
i have just followed your blog
follow mine if you like it <3
xoxo
style frontier

Simona hat gesagt…

Aber echt tolle Bilder :)

Carola Disiot hat gesagt…

great capture!
Carola
New Post on Purses in the Kitchen!

Laura hat gesagt…

Hey Girl, also dein Workshop hört sich ja ziemlich langweilig an, aber ich glaube, ich sollte sowas auch mal machen ;) Würd so gerne Journalistin werden und brauche wahrscheinlich erstmal ein paar Grundlagen, du bist da bestimmt schon viel weiter als ich ;) Kannst du mir vielleicht mal eine Website zu dem Workshop, den du gemacht hast, schicken? Vielen Dank übrigens für deinen Kommentar, ich freue mich zu hören, wenn jemandem mein Blog gefällt! Deiner ist auch ganz fantastisch, ich mag das Outfit aus deinem letzten Post sehr! Bin jetzt übrigens wieder in Deutschland und wohne sogar nur 30 min. von Münster entfernt :D Liebste Grüße
http://www.hollylovespaul.com/

Coline Chavaroche hat gesagt…

This is a very nice post my dear :)
I adore the pictures
Hope you have a nice sunday !


Http://Fashioneiric.blogspot.com

Coline ♡

Romy hat gesagt…

Sieht ja nach einem erfolgreichen Tag in Plauen aus. Ich habe deine Bilder gesehen und gedacht, was macht meine Stadt da ;) Die ist mir noch nie auf einem Blog begegnet. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich dir eine Stadtführung gegeben. Ich hoffe, du hattest einen tollen Aufenthalt.

LG Romy

CGQ hat gesagt…

heeeey, love you blog!! would you like to follow each other??? :))) let me know!

poupée. hat gesagt…

in welcher stadt ist das denn? berlin? sieht seeeehr interessant aus :)

Katta hat gesagt…

Hallöchen,

wie bereits in den ersten Zeilen geschrieben, fand diese Veranstaltung in dem beschaulichen Örtchen mit dem Namen Plauen statt.

Allerliebste Grüße,
Katta.

Vida & Plenitude hat gesagt…

Olá! Obrigada pelo carinho no Vida & Plenitude... Seja sempre BEM-VINDA, ok?...
Gostei de conhecer aqui, um cantinho alegre e aconchegante!!

MUITA PAZ! Abraços

Johanna hat gesagt…

toller Blog - weiter so!

lavieestbellecherie.blogspot.com <3

aehney hat gesagt…

Ich habe von der Uni mal an einer Schreibwerkstatt, bzw. einem NaNoWriMo teilgenommen - sagt dir das was? Falls dir kreatives (Roman)Schreiben liegt, wäre das vielleicht ein guter Tipp für dich, kannst du ja bei Bedarf mal googlen. ;-)

Schade, dass dir der Ausflug zumindest schreibtechnisch wenig gebracht hat. Aber so ist das eben manchmal und Wahrnehmung und Geschmäcker sind ja sowieso verschieden. :)

Liebste Grüße,
Ähney

aehney.blogspot.de

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de