22. April 2012

BUCHVORSTELLUNG: Eat, Pray, Love

Neulich kam eine Bestellung von meiner absoluten Lieblingswebsite in Sachen Multimedia bei mir an. Den Inhalt möchte ich gar nicht erklären, da es definitiv zu umfangreich werden würde. Ein Bestandteil war jedoch das Buch „Eat, Pray, Love“ von Elizabeth Gilbert.
Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde dieses Buch verfilmt mit Julia Roberts als Hauptdarstellerin. Ich denke, dies war unter anderem mein Anlass dieses Buch überhaupt zu kaufen, da ich hinterher den Film besser auf mich wirken lassen wollte. Doch bevor ich genauer darauf eingehe, hier erst einmal der Inhalt dieser Geschichte:

„Essen. Beten. Lieben. Das ist es, was glücklich macht. Aber die einfachen Dinge sind die schwersten. Das weiß auch Elizabeth. Mit Anfang dreißig beschließt sie, nochmal ganz von vorne anzufangen. Sie lässt ihre Ehe, ihre Affäre, ihren Job in New York hinter sich und packt die Koffer für eine Reise, die die Reise ihres Lebens wird: Vier Monate Dolce Vita in Italien, vier Monate Meditation und Yoga in Indien – und vier Monate Bali, das eine berauschende Begegnung für sie bereithält...“

Wie der Titel es erahnen lässt, ist das Buch in drei Geschichten unterteilt. Diese lassen sich je nach Ort trennen. Es passt gut zum Gesamteindruck, da die Autorin erklärt, wie sie überhaupt erst zu dieser Reise gekommen ist. Dabei erläutert sie dem Betrachter kurz ihre Verhältnisse und verliert sich nicht in ausschweifende Erzählungen.
In dem Kapitel rund um und in Italien habe ich mich schnell wiedergefunden und konnte die Gegebenheiten nachvollziehen. Mir gefällt die Lebenseinstellung von Elizabeth Gilbert, wie sie das Leben nimmt und was sie daraus macht. Vorallem aber zeigt sie dem Betrachter das, was jede Frau hören möchte und das lässt wiederum die Geschichte rund um ihre Veränderung als Person teilweise unglaubwürdig erscheinen.
Dies zieht sich durch die weiteren Etappen der Hauptperson. Sowohl der Lebensstil in Indien, welches durchaus interessant und nachvollziehbar geschildert wird, als auch die Erfahrungen auf Bali, zeigen mir als Leser, dass ich die Denkweise einer Frau mittleren Alters nicht verstehe. Auch wenn alles plausibel erscheint und der Schreibstil der Autorin nahezu danach schreit, aus diesem Buch einen Film zu machen, konnte ich den Film genauso wenig genießen wie das Buch. Und das hatte nicht viel damit zu tun, dass wie in den meisten Verfilmungen einiges verpfuscht und geändert wird, sondern ich mich in der Rolle der Protagonistin nicht wieder finde.
Es ist mir wirklich noch nie passiert, das ich ein Buch gefunden habe, indem ich mich aufgrund meines Alters nicht einfinden konnte. Denn sowohl Jungendbücher, als auch Schriften für das gehobenere Alter machen mir sonst keine Probleme.

Viel mehr würde ich behaupten, das Frauen dieses Buch lieben würden, wenn sie entweder selber an einen Punkt angekommen sind, indem sie ihren Zustand als unglücklich bezeichnen. Oder es werden Frauen kaufen, die kein Geld für einen Anwalt oder Therapeuten haben. Denn als Ratgeber und Wegweiser für eine verzweifelte Frau ist dieses Buch eine gelungene Ausgabe voll mit therapeutischen Maßnahmen die man selbst durchführen kann.
Dementsprechend brauche ich mich nicht über den Film äußern, da sowohl in geschriebener Form als auch in beweglichen Bildern, es das selbe Ende hat.
Und genau dieses Ende fängt das Herz einer jenen Frau, die sich nach der Vollkommenheit des eigenen Lebens sehnt und nicht zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann.

Kommentare:

Yeliz hat gesagt…

Fand die Story bzw das Buch/den Film auch nicht wirklich toll... irgendwie langweilig :)

LG Yeliz

braverthanweare hat gesagt…

♥ Ich wollte den Film unbedingt im Kino anschaun, habs aber nie geschafft. Vielleicht sollte ich das Buch auch mal lesen! :)

FrauMoradine hat gesagt…

Habe das Buch nie gelesen, jedoch den Film gesehen. Wunderschön. & er regt zum Nachdenken an. Das sind die Art von Geschichten, nach denen man das Leben und die kleinen Dinge wieder schätzen lernt.

Karo hat gesagt…

oh was habe ich mich durch dieses buch gequält! selber schuld, weil ich eigentlich weiß, dass ich nur spannende sachen gerne lese. Aber aus irgendeinem grund dachte ich mir, das musst du lesen! was für eine falsche einschätzung! Ich habe es auf englisch gelesen und habe mich wirklich gequält, es bis ans ende zu schaffen! ein ganz schreckliches buch, total langweilig, hat mir auch die lust auf den film vermiest ;P

Lara-Elain hat gesagt…

Habe das Buch Weihnachten erwichtelt und begonnen zu lesen, es hat mich gleich angesproche. Doch im Weihnachtstrubel habe ich es aus den Augen verloren. Will es aber unbedingt noch weiterlesen. Elizabeth Gilbert schreibt echt toll, mit viel Witz und Charme :)

Maike hat gesagt…

Oh, I really loved reading Eat, Pray, Love. The book is truly beautiful and so is the movie. Hope you enjoy it as much as I did. x

AliciaKara hat gesagt…

Gorgeous blog!You have such a unique style, Its awesome!
Would love if you could follow back :)

xx

www.aliciakarastyle.blogspot.com

Ioana-Carmen hat gesagt…

I just love it! Would you like to follow each other on GFC and like on facebook page? Kisses

FashionSpot.ro

▲ngie hat gesagt…

ich denke das Buch werde ich auch bald mal lesen :)

Esther hat gesagt…

ich habe nur den film gesehen, den fand ich aber so kitschig und langweilig, das mich das buch leider nicht wirklich interessiert ...

Reichel hat gesagt…

I really want to read this book or just watch the movie... You've got a great blog,what do you think about follow each others? :)

-xxx-
vivesolosondosdias.blogspot.com

lady ▲ hat gesagt…

hey:)ich mach zur zeit eine blogvorstellungsaktion, würde mich sehr freuen wenn du lust zum mitmachen hast:)

http://your-spirit-is-free.blogspot.de/2012/04/blogvorstellungsaktion-ich-habe-mal.html

Thea hat gesagt…

Mir hat dieses Buch absolut nicht gefallen. Ich fand es langweilig und hat sich in ausschweifenden Erzählungen verloren. Für mich ist das defintiv nicht das richtige Buch gewesen :D

Celina hat gesagt…

Ich habe das Buch damals verschlungen, als es rauskam !!!

LizaLame hat gesagt…

ich hab vor 1 woche mit dem buch angefangen. leider ist es auch nicht so ganz mein ding. etwas langatmig.

Ronja hat gesagt…

Dankeschön! Das Buch klingt gut und den Film will ich sowieso schon lange sehen, weil ich Julia Roberts so gerne mag :)
Lg Ronja

Stefanie hat gesagt…

Muss ehrlich sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe, dafür hat mir aber der Film sehr gut gefallen. Allein schon die Bilder waren toll, aber auch die Erzählstruktur mit der klaren Dreiteilung fand ich gelungen. Mein Fazit: Film lohnt sich! http://www.leselink.de/filme/drama-filme/eat-pray-love.html

Kommentar veröffentlichen

Für alles, was nicht in einen Kommentar hineinpasst: holykatta@web.de