13. Oktober 2017

KOLUMNE: DAS PROBLEM MIT DEN LIFESTYLE MAGAZINEN

Oftmals habe ich schon gelesen, dass verschiedene Printmedien ihre Schwierigkeiten damit haben, sich in einer digitalen Gesellschaft durchzusetzen. Manche Vorwürfe hinsichtlich der fallenden Wertschätzung bezüglich journalistischer Tätigkeiten kann ich durchaus nachvollziehen. Es ist logisch, dass im Zeitalter des Internets, die Menschen lieber ihre Nachrichten kostenlos konsumieren, statt für eine Tageszeitung Geld auszugeben. Dabei verlieren wir jedoch den Bezug zu der Arbeit und den Aufwand, der hinter einem Artikel steckt.

(die dargestellten Titelblätter dienen lediglich zur Veranschaulichung!)


Ich verstehe sowohl die Seite der Konsumenten, 
als auch die der Produzenten. 

16. September 2017

ERWACHSEN WERDEN IST NICHT COOL

Sehr lange bin ich in der Obhut meines Vaters gewesen, wurde wie eine Prinzessin behandelt und habe dementsprechend einen Luxus genießen dürfen, der in die Kategorie "Hotel Papa" fällt. Mit 25 Jahren würden viele Menschen sagen, sollte man doch schon längst erwachsen sein. Doch so einfach ist das nicht.

Vor dem Gesetz sind wir alle mit Vollendung des 18. Lebensjahres dann irgendwie erwachsen. Wir dürfen das tun, was all die erwachsenen Menschen tun. Und ganz ehrlich, dass worauf ich mich am meisten gefreut habe war, dass ich ganz offiziell im Supermarkt eine Flasche Hochprozentiges kaufen konnte und die Sache damit offiziell besiegelt war. Klingt zunächst banal. Aber mit 18 habe ich weder an Riester-Renter noch an Bausparverträge gedacht. Ansonsten lief auch weiterhin alles wie zuvor und es hat sich nicht viel geändert.

Nur mit der Ausnahme, dass ich nach und nach von der Komfortzone des Elternhauses entwöhnt wurde.



9. September 2017

WEDDING DIARY: DIE PLANUNG - DER BEGINN

Verliebt, verlobt, verheiratet. Seit diesem Jahr dreht sich alles darum. Auch wenn für uns schon sehr schnell klar war, dass es noch mindestens ein Jahr dauern würde, bis wir uns das "Ja"-Wort geben. Welche Tag könnte da idealer sein, als der eigne Jahretag?

Über *Instagram* und in dem Beitag *Ich bin eine Soldatenfrau* habe ich schon davon erzählt, wie es ist, die nächsten Schritte zu planen und für die Zukunft zu denken. Dass das nicht immer so leicht ist, ist natürlich verständlich.

Doch es kommt noch hinzu, dass ich die erste aus meinem Freundeskreis bin, die diesen Schritt wagt. Niemand der mir mit Ratschlägen und Tipps beiseite stehen kann. Niemand, mit dem man locker seine Gedanken austauschen kann.

Und genau aus dieser Situation heraus bin ich lieber doppelt abgesichert, als unvorbereitet.