19. November 2014

BUCHVORSTELLUNG: 4 SEASONS - ZEITEN DER LUST

Seitdem einige Bestseller die Aufmerksamkeit auf das Genre „Erotikromane“ geworfen hat, sind vielerlei solcher Exemplare auf dem Mark. Aber nur, weil sie eine Art Tabuthema voll aufführen, bedeutet es nicht automatisch, dass es überzeugt.
Vina Jackson ist schon bei einigen Lesern mit ihren vorherigen Erscheinungen bekannt. Jetzt kommt eine neue Reihe der Autorin raus. Ein passender Zeitpunkt für mich, einen Blick auf Teil zu werfen.

Die attraktive Summer, eine erfolgreiche Violinistin, versinkt nach dem unerwarteten Tod ihres Liebhabers Dominik in Resignation und Verzweiflung. Sie zieht sich von ihren Freunden zurück und widmet sich ganz der Musik. Doch selbst eine Konzertreise und gefährliche Affären mit Unbekannten können nicht verhindern, dass die Erinnerungen an die leidenschaftlichen Nächte mit Dominik sie zu überwältigen drohen und an den Rand der Selbstaufgabe treiben.
Dann lernt sie den bekannten Regisseur Antony kennen und fühlt sich bald unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Wird dieser geheimnisvolle, charismatische Mann die schöne Summer von ihrer Trauer erlösen können?


Eine von Inhalt her, kaum nachvollziehbare Geschichte. Die der Leser sich zwar vorstellen kann, aber trotzdem realitätsfern bleibt. So kommen schon in den ersten Seiten Szenen vor, die ziemlich kurios sind.
Allein die Tatsache das die klassische Musik einen wesentlichen Bestandteil in dem Roman spielt und kaum noch jemand den Draht zu dieser Musikrichtung hat, erschwert einem die Vorstellungskraft.

Wenn aber diese Skepsis abgelegt wird und wir uns dem hingeben, dass der ganze Roman darauf zielt die eigene Fantasie anzuregen, gelangt die Geschichte in eine neue Ebene.
Tiefe Empfindungen und Gedanken kommen zum Vorschein, über die sich selbst der Leser noch keine Gedanken gemacht hat.

Zwischen Sex und Selbstzweifel, findet der Betrachter jedoch mehr unnütze Passagen zum überbrücken der jeweiligen erotischen Textstellen, als das es sich hierbei um einem ausgeglichenen und unterhaltsamen Roman handelt.

12. November 2014

I THINK I'M GONNA BURN IN HELL




Pullover & Sneaker: by Defshop || Jeans: Gina Tricot || Bag: Buffalo


Die Zeit vergeht. Wie im Flug. Die Blätter färben sich in den verschiedensten bunten Tönen.
Du wunderst dich, wie schnell ein Tag vergeht. Eine Woche. Ein Monat. Ein ganzes Jahr.

Auch wenn du im Moment erschöpft von jeder Sekunde bist, glaubst du rückblickend, nicht genug getan zu haben. Resigniert knickst du vor dir selbst ein und gibst dich dem Alltag hin.

Bald wird alles besser, sagst du dir, bald wird alles gut.
Doch nicht immer ist das Leben, wie in einer kitschigen Klischeekomödie. Manchmal ist es sogar sehr anstrengend.

Aber eben nur manchmal. Nicht immer.

5. November 2014

INSTAGRAM OKTOBER

#SHOPPING


Diesen Monat habe ich wieder einmal ordentlich geshoppt. Diesmal aber bevorzugt in Onlineshops. Und auch wenn es wesentlich unkomplizierter ist, als in der Stadt von Geschäft zu Geschäft zu rennen, musste ich erst einmal im Internet den passenden Shop für mich finden.

Natürlich hat jeder von uns so seine Standartseiten. Deswegen ist es mir wichtig gewesen, einen abwechslungsreichen Shop zu finden, der meinem persönlichen Stil und vorallem Kriterien entspricht.

Kennt ihr Defshop? Für mich war er vollkommen neu, aber jetzt bin ich in vielerlei Hinsicht überzeugt und wollte die Neuentdeckung mit euch teilen!


#UNTERWEGS


Neben meiner Heimatstadt Münster, in der ich mich ziemlich oft und gerne aufhalte, bin ich im Oktober in Frankfurt und in Dortmund gewesen. Vielleicht kann sich noch jemand erinnern, denn letzten Monat fand in Frankfurt am Main die Buchmesse statt. Es ist wirklich schon immer ein Traum von mir gewesen, diese einmal zu besuchen. Und ausgerechnet in diesem Jahr, ist mein Lieblingsland (Finnland!), das Gastland dieser Messe gewesen. Absoluter Jackpot!

Außerdem hatte ich noch ein "erstes Mal". Und zwar, mein erstes Bundesliga Spiel. Borussia Dortmund gegen Hannover 96. Natürlich ganz in gelb-schwarz, wie es sich gehört!

Es kann wahrscheinlich niemand in Worte fassen, was das für Eindrücke sind, die ein Zuschauer bei einer solchen Kulisse sammelt. Absolute Empfehlung also an diejenigen, die diese Erfahrung noch nicht gemacht haben!

 #UNIVERSITÄT


Und abschließend, dürfen wir nicht mein neu begonnenes Leben als Student vergessen. Seit einem Monat darf ich mich jetzt so nennen und ich muss sagen, das Gefühl gefällt mir sehr gut! Vieles ist noch neu und spannend. Der Alltag ist ganz anders, definitiv!

Anfängliche Sorgen haben sich in Luft aufgelöst und viele Fragen wurden bereits beantwortet. Natürlich kommen auch neue Fragen hinzu. Aber ich bin sehr zuversichtlich. Nach einem Monat ist niemand perfekt und das verlangt auch keiner. Es gibt viele Anlaufstellen und alle sind sehr freundlich und verständnisvoll!

Mehr Bilder bei I N S T A G R A M