1. Mai 2016

BUCHVORSTELLUNG: SPELLCASTER

Hallo ihr Lieben,

es wird wieder einmal Zeit für die monatliche Buchrezension. Dieses mal stelle ich euch "Spellcaster - Dunkler Bann" von Claudia Gray vor. Wie das Cover es wahrscheinlich schon erahnen lässt, gehört es in die Kategorie Jugendbuch/Fantisy und beinhaltet viel Magie und Hexerei.
Und wie ihr es aus meinen letzten Bochvorstellungen lesen konntet, bin ich von meinen bisherigen Exemplaren nicht zufrieden gewesen oder war gar enttäuscht. Dementsprechend hatte ich nicht allzu große Erwartungen gegenüber einem Buch, welches sofort den Gedanken an Twilight hervorhob.


Endlich kann Nadia aufatmen: In der Nacht von Halloween ist die dunkle Zauberin Elizabeth in den Flammen umgekommen. Und in Mateo hat sie nicht nur ihre große Liebe gefunden, sondern auch einen treuen Verbündeten. Mit ihm verbindet sie ein magisches Band, das ihr neue Kräfte verleiht. Kann Nadia jetzt den Fluch brechen, der auf Captive's Sound liegt? Plötzlich sieht sie, wie auf dem Friedhof die Gräber unter einer unheimlichen Feuersäule erbeben. Unfassbar! Elizabeth kehrt zurück! Sie hat nicht nur Dämonen mitgebracht, sondern verfolgt einen höllischen Plan, der die ganze Stadt in ewige Dunkelheit stürzen soll.

Zuvor muss ich sagen, wusste ich nicht, dass es schon mehrere Veröffentlichungen dieser Reihe gibt. Wahrscheinlich hätte ich dann einen hohen Bogen um dieses Bucht gemacht. Denn in eine Reihe hineinzukommen, ohne von Anfang an dabei zu sein, ist ziemlich schwierig. Zumindest eine große Kunst und auch gleichzeitig eine Herausforderung für den Autor, dies möglich zu machen.
Und bei Spellcaster hat es wahnsinnig gut geklappt ohne Probleme in die Geschichte zu kommen und gleichzeitig auch einen gewissen Backround der einzelnen Charakteren vermittelt zu bekommen.

Außerdem bin ich so fasziniert wie wundervoll die Gedanken und Eigenschaften der Personen beschrieben werden, sodass es nicht schwer fiel, die Hoch und Tiefs mitzufühlen. 

Nachdem ich letzten male eher Flops in Sachen Jugendliteratur unter die Nase bekommen habe, ist "Dunkler Bann" eine richtige Wohltat für mich und lässt mich noch ein wenig an die Fantasie der Bücher für junge Menschen glauben. Auch wenn ich den permantenten Gedanken an Twilight nicht loswerden konnte, kann ich Spellcaster jedem weiterempfehlen, der sich für Hexerei und Teenager-Probleme öffnen kann. 

Sehr süß, sehr vielseitig, sehr gelungen.

Welches ist euer letztes Buch gewesen?



29. April 2016

INSTAGRAM APRIL

Hallo ihr Lieben,

der April ich dafür bekannt, sehr wechselhaft zu sein. Und genauso habe ich ihn dann letztendlich auch wahrgenommen. Zumindest vom Wetter her. Ansonsten ist es dann ein doch sehr angenehmer und entspannter Monat für mich gewesen. Schließlich hat das neue Semester begonnen, neue Kurse, neue Leute, neue Themen und was weiß ich nicht alles. Gleichzeitig stieg bei mir auch die Motivation, alles besser und intensiver wahrzunehmen. Damit ist nicht nur mein Uni-Leben gemeint. Sondern generell alles, was mein Leben und mich betrifft. 


#FREIZEIT
 

Hinsichtlich meiner freien Zeit, habe ich mir eigentlich nichts besonders vorgenommen. Nur, sie ausschließlich nach meinem Vergnügen zu gestalten. Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich ein absoluter Serienjunkie. Und dank Medimops und Co. ist es auch super günstig für mich, sämtliche Serien einmal auszuprobieren. Dank meiner kleinen Sucht habe ich somit eine neue Lieblingsserie für mich gefunden. Die beste Kombination aus allem inklusive Horror: American Horror Story - ich liebe es! Außerdem habe ich meine CD Sammlung ein wenig (mit guter Musik) aufstocken wollen, auch wenn ich die letzten Tag mehr DVD gucke anstatt Musik zu hören. Schade eigentlich.
Was mit jedoch besonders am Herzen lag, war es, mal wieder ins Theater zu gehen.

Früher hatte ich zusammen mit einer Freundin ein Abo, wo wir regelmäßig und vergünstigt (sogar günstiger als Kino!) ins Theater gegangen sind. Und da es jetzt das Kultursemesterticket bei uns an der Universität gibt, besteht nun die Möglichkeit KOSTENLOS ins Theater zu gehen. Dementsprechend wurde es dann auch mal langsam Zeit, dies in die Tat umzusetzen. Und bei Shakespears Othello sage ich definitiv nicht nein!


#HOLYKATTA
 

Hinsichtlich meiner Person hat sich auch einiges getan. Normalerweise schreibe ich unter dieser Kategorie gerne, wie selbstverliebt ich doch bin. Aber dieses mal ist mit tatsächlich eine Veränderung aufgefallen. Vielleicht kann sich der ein oder andere Leser noch daran erinnern, wie ich über *Veganz* und alternative Lebensstile gesprochen habe? Das ist die Zeit gewesen, an der ich selbst versucht habe, dieses auszutesten. Jedoch war dies nicht unbedingt zu meinem Vorteil. Durch diese Art von Ernährungsumstellung sind mir die Haare ausgefallen, die Nägel alle spröde geworden und meine Haut sah aus, als würde ich mitten in der Pubertät stecken. Meine Lösung: Kieselerde!

Wie es eventuell auf den Bildern auffallen mag, habe ich mir meine Haare auch blonder gefärbt und lasse sie auch ordentlich wachsen. Früher stand ich mehr auf kurze Haare, aber mittlerweile hat sich vieles geändert. Und selbst wenn es nur eine Phase ist, sollte trotzdem immer dem nachgekommen werden, was einem Freude bereitet!




#MÜNSTER4LIFE
 

Und ihr glaubt es nicht, wie wundervoll die Stadt ist, in der ich lebe. Münster! Jeder von euch sollte mindestens einmal hier gewesen sein. Allein aus kulinarischer Sicht hat diese Stadt einfach so viel zu bieten. Sei es Eis mit Veilchen-Geschmack, die süßesten Waffeln der Welt oder die perversten Burger überhaupt. Ich bin schon so lange hier (bald 6 Jahre!) und es gibt immer wieder neue Ecken für mich zu entdecken und vieles, wo ich vorher noch nie gewesen bin. Und genau das ist es, was eine Stadt so spannend macht: sich Zuhause und vertraut zu fühlen und gleichzeitig nie zu wissen, was auf einem als nächstes zukommt. Münster, ich liebe dich!

War euer April abwechslungsreich oder eher eintönig?

26. April 2016

DM ODER ROSSMANN

Hallo ihr Lieben,

auch wenn die Bilder es vielleicht vermuten lassen, geht es in diesem Post nicht um *Lebensmittel im Drogiermarkt*, sondern um die Entscheidung, welcher der beiden großen Drogeriemärkte nun der bessere ist.

Anlass zum reflektieren ist eine Aktion bei Rossmann gewesen, bei der es deren Bio-Produkte 20% günstiger zu erwerben galt. Und wie ihr wisst, bin ich mal mehr, mal weniger, auf einer kulinarischen Selbstfindungsreise. Nichts ist besser, als neue Produkte vergünstigt testen zu können!


Und plötzlich kam mir die Frage in den Sinn, was denn eigentlich DM dafür macht, den Kunden in den Laden zu locken und neue Anreize zu bieten? Zum ersten Mal habe ich mich also kritisch damit auseinandergesetzt. Und das, obwohl ich total DM-Fan bin und jahrelang diesen Drogeriemarkt bevorzugt habe. Schließlich sind die Eigenmarken im Durchschnitt günstiger, die Läden moderner und übersichtlicher. Ergo: einladender.

Doch nach und nach liebäugelte ich mit Rossmann. Aktionen, Rabatte und die Mitarbeiter scheinen auch doppelt freundlicher. Ist das eine Erfahrung die nur ich gemacht habe?

Jedenfalls werde ich mir immer mehr deren Unterschiede bewusst, obwohl sie doch eigentlich so viele Gemeinsamkeiten haben sollten. Und trotzdem wird es immer so bleiben. Entweder DM oder Rossmann. Beides zur gleichen Zeit gleich gut finden, dass funktioniert anscheinend bei mir nicht.

Sind euch auch schon Unterschieder zwischen den beiden Drogeriemärkten aufgefallen? Welcher davon ist euer Liebling?